19. Mai 2015

Antoine Laurain: Liebe mit zwei Unbekannten

Ein bezauberndes Buch voller Poesie

Eine so wunderschöne Liebesgeschichte wie Liebe mit zwei Unbekannten von Antoine Laurain habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Sie ist frei von Kitsch und überzogener Sentimentalität und doch ist sie so anrührend und charmant erzählt, dass man sich als Leser wünscht, sie wäre nach 239 Seiten noch nicht zu Ende. Der Roman betört, bezaubert und beschwingt wie die Stadt, in der er spielt: Paris. Das französische Savoir Vivre, das aus jedem Satz der Geschichte sprüht, gibt dem Leser ein herrlich leichtes Gefühl und zieht ihn unweigerlich in seinen Bann. Laurains poetische Sprache macht das Buch zu einem Hochgenuss - nicht nur für Frankophile.

Das Geheimnis der lila Handtasche

Die scheue Laure wird vor ihrer Haustür überfallen. Der Dieb entreißt ihre lila Handtasche und stößt sie dabei brutal mit dem Kopf gegen die Hauswand. Laure ist gezwungen, im Hotel gegenüber zu übernachten, da der Schlüssel zu ihrer Wohnung in ihrer Handtasche war. Am nächsten Morgen findet man sie bewusstlos in ihrem Zimmer, denn Laures Kopfverletzung war schlimmer als angenommen, so dass sie in einen komaähnlichen Tiefschlaf gefallen ist.

Suche nach einer faszinierenden Unbekannten

Am selben Morgen entdeckt Laurent, dem die Pariser Buchhandlung Le Cahier Rouge gehört, die lila Handtasche auf einer Mülltonne. Er nimmt sie mit nach Hause und leert sie aus, wenn auch mit leichtem Unbehagen, denn die Erfahrung mit seiner Ex-Frau hat ihn gelehrt, dass man nicht in eine Frauenhandtasche greift, da dies einem Tabubruch gleichkommt. Die Dinge, die er findet, erscheinen rätselhaft: ein alter Taschenspiegel, ein recht altertümliches Parfum, zwei rote Würfel, ein Schlüsselbund mit einem goldenen Hieroglyphen-Täfelchen, ein rotes Moleskine-Notizbuch und das Buch Unfall in der Nacht des französischen Schriftstellers Patrick Modiano, das eine persönliche Widmung des Autors Für Laure enthält. Somit kennt Laurent schon mal den Vornamen der Taschenbesitzerin, doch weitere Informationen findet er nicht.

Das rote Notizbuch

Da er das Rätsel um die Identität der Unbekannten aber unbedingt lösen möchte, begeht er den zweiten Tabubruch: Er liest ihr rotes Notizbuch und taucht ein in ihre ganz private Gedankenwelt, die er absolut faszinierend findet. Und so passiert das Unmögliche: Laurent verliebt sich in Laure, deren Tascheninhalt ihm so viel und doch so wenig über sie verraten hat. Doch wie soll er sie ohne weitere Hinweise finden? Bei seiner Suche legt Laurent eine Eigeninitiative und Kreativität an den Tag, die er sich selbst gar nicht zugetraut hätte. Darüber hinaus erhält er noch unerwartete Unterstützung von seiner 15-jährigen Tochter Chloé, die ihrem Vater an Ideenreichtum und Raffinesse haushoch überlegen ist. Nach und nach findet Laurent Hinweise, die ihn seinem Ziel immer näher bringen und die schließlich zu einer bedeutsamen Begegnung führen, die sein Leben verändert... 

Romanze der besonderen Art

Antoine Laurain erzählt uns eine Romanze der besonderen Art. Es ist eine einfache Geschichte, die doch so tiefgründig ist. Es ist ein leises Buch über die Liebe und die vielen kleinen Dinge und Seelengeheimnisse, die einen Menschen ausmachen und ihn für einen anderen Menschen einzigartig werden lassen. Es ist ein Roman, der viel zu schön ist, um nur einmal gelesen zu werden...

Antoine Laurain: Französischer Schriftsteller mit einem Faible für Antiquitäten 

Der französische Schriftsteller Antoine Laurain wurde in den 70er Jahren in Paris geboren, wo er auch heute noch lebt. Er arbeitete zunächst als Drehbuchautor und Antiquitätenhändler. Sein erstes Buch, Ailleurs si j'y suis, für das er 2007 den Prix Drouot erhielt, das aber leider weder ins Englische noch ins Deutsche übersetzt wurde, spielt denn auch in der sehr speziellen Welt eines Antiquitätensammlers, der ein Porträt aus dem 18. Jahrhundert ersteigert, das ihm merkwürdig ähnlich sieht. 

Literarischer Durchbruch mit Le Chapeau de Mitterand 

Mit seinem vierten Roman Le Chapeau de Mitterand (The President's Hat), der mit dem Prix Landerneau Découverte und dem Prix Relay des Voyageurs ausgezeichnet wurde, gelang Laurain der internationale Durchbruch als Schriftsteller. Das Buch, eine wunderbar gelungene Fabel, erzählt die Geschichte des schwarzen Hutes von François Mitterand, den dieser in einer Brasserie liegenlässt und der daraufhin das Leben verschiedener Menschen, die ihn an sich nehmen, grundlegend verändert. Der Roman ist sehr charmant erzählt und überaus unterhaltsam. Ich kann ihn euch nur wärmstens empfehlen.

Liebe mit zwei Unbekannten: Bereits jetzt ein internationaler Bestseller

Die wunderschöne Geschichte um Laurent und Laure ist bereits ein internationaler Bestseller und in 14 Ländern sehr erfolgreich. In Deutschland steht er bereits auf Platz 16 der Spiegel-Bestsellerliste. Die Leser sind hingerissen von Laurains einnehmendem Schreibstil und seiner einzigartigen Poesie, die in der heutigen Zeit so wohltuend ist.

Vielseitig interessierter Autor und Journalist

Zu Laurains Interessensschwerpunkten zählen Kunstgeschichte, Antiquitäten, Kino und natürlich Literatur. Einer seiner Lieblingsschriftsteller ist Patrick Modiano, den Laurain auch in seinen neuesten Roman als eigene Figur sehr gekonnt mit eingebaut hat.

Laurain ist außerdem als Journalist für das Luxusmagazin Palace-Costes und das Satiremagazin L'Echo des Savanes tätig.

Weitere Informationen über Antoine Laurain findet ihr auf seinem Blog antoinelaurain.blogspot.com.

Originalausgabe: Laurain, Antoine. La femme au carnet rouge. Paris: Flammarion, 2014.
Deutsche Ausgabe: Laurain, Antoine. Liebe mit zwei Unbekannten. Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer. Hamburg: Altantik-Verlag/Hoffmann und Campe Verlag, 2015.
Bildquelle: www.hoffmann-und-campe.de

Mein herzlicher Dank gilt dem Atlantik-Verlag/Hoffmann und Campe Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen