19. Juni 2015

Der schöne Schein - Eindrucksvolle Ausstellung im Gasometer Oberhausen

Foto: Thomas Machoczek © 2014 - Venus und Aphrodite *1 - Details siehe unten





Ein imaginäres Museum der Schönheit

Nach längerer Zeit habe ich mir mal wieder eine Ausstellung angesehen, von der ich wirklich begeistert bin. Der schöne Schein - The Appearance of Beauty zeigt 150 Reproduktionen und Abgüsse der bekanntesten Gemälde und Skulpturen aller Kunstepochen wie zum Beispiel da Vincis Mona Lisa, Botticellis Geburt der Venus, van Goghs Sternennacht, Caspar David Friedrichs Mondaufgang, die Venus von Milo, Nofretete u.v.m. All diese Meisterwerke wurden zu einem imaginären Museum vereint, so dass der Besucher die vielfältigen Darstellungen von Schönheit in den unterschiedlichsten Kulturen und Zeitaltern bestaunen und vergleichen kann. Die Idee ist wirklich großartig: Als Besucher hat man das Gefühl, gleichzeitig in allen großen Museen der Welt zu sein, in der alle bedeutenden Kunstwerke gemeinsam die Zeit überdauern. Die auf zwei Etagen zu bewundernden Kunstwerke sind lichtmäßig perfekt in Szene gesetzt, was das beeindruckende visuelle Erlebnis noch verstärkt.

Foto: Thomas Machoczek © 2014 - Nofretete und Mona Lisa
Glanzvolles Mosaik

Was mir an dieser Ausstellung - abgesehen von den großartigen Gemälden und Skulpturen - besonders gefallen hat, ist deren ganz spezielle Anordnung und Präsentation in mehreren großen Kreisen nach Themenbereichen wie Himmlische Sphäre oder Das menschliche Antlitz. Es war schon sehr interessant zu sehen, dass Künstler Schönheit über die Jahrhunderte völlig anders definierten bzw. darstellten. Es gab Gemälde, die ich wirklich nicht unter "schön" kategorisiert hätte, aber für die Künstler vergangener Epochen zeigte sich Schönheit eben auch im Diabolischen, Düsteren und Frevelhaften. Obwohl es sich bei den Werken, wie schon erwähnt, nicht um die Originale handelt, ist die Ausstellung eine grandiose Zeitreise durch kunstgeschichtliche Epochen und die damit einhergehende, sich ständig wandelnde Darstellung von Schönheit. Die abgedunkelten Ausstellungsräume lassen die Gemälde und Skulpturen umso mehr erstrahlen und zeigen uns ein glanzvolles Mosaik von Schönheit in ihrer ganzen Diversität. 

Effektvolle Spiegelinstallation

Was mich völlig fasziniert hat, war eine 4 m x 6 m große Spiegelinstallation, die eine einzigartige Illusion zaubert: Die an der Decke befestigte große Fotografie eines Kunstwerks wird in dem am Boden angebrachten überdimensionalen Spiegel reflektiert, so dass das Bild hinabzustürzen, aber gleichzeitig auch nach oben zu "fliegen" scheint. Das ist genial gemacht - es ist mit Worten nicht annähernd zu beschreiben, man muss es gesehen haben.

320°Licht von URBANSCREEN - Atemberaubende multi-mediale Lichtillusion

Foto: Wolfgang Volz © 2014


 
Ein weiteres Highlight ist der zweite Teil der Ausstellung, der von der Bremer Künstlergruppe URBANSCREEN realisiert wurde. In einem Radius von 320 Grad erzeugen sie auf der 100 Meter hohen Innenwand des Gasometers mit Hilfe von 23 Hochleistungsprojektoren ein einmaliges Lichtspektakel mit wechselnden grafischen Mustern und Formen. Dieses Lichtspiel wird durch verschiedene, sehr angenehme Klänge zu einem Erlebnis der Sinne. Auch dies müsst ihr gesehen haben - eine Beschreibung wird dieser einzigartigen Illusion nicht gerecht.

Ausstellungsort: Gasometer Oberhausen

Foto: Thomas Machoczek © 2014
Der Gasometer Oberhausen, Europas größter Scheibengasbehälter, der vor ca. 20 Jahren stillgelegt wurde, gilt mittlerweile als das Wahrzeichen Oberhausens. Heute ist das bedeutende Industriedenkmal ein äußerst beliebter und fest etablierter Veranstaltungsort für Ausstellungen, Theater und Musik. International renommierte Künstler wie Christo sind begeistert von dieser Location - sein Big Air Package war ein sensationeller Erfolg. Zu den erfolgreichsten Ausstellungen zählten darüber hinaus Magische Orte, Sternstunden, Das Auge des Himmels - um nur einige zu nennen. Am 23./24./25.6. freue ich mich schon wieder auf ein weiteres Highlight: Stummfilmkino! Im Gasometer werden dann in Zusammenarbeit mit der Lichtburg Klassiker der Stummfilmzeit gezeigt. Ich bin sicher, das wird ein ganz besonderes Erlebnis.

Informationsquellen:
Gasometer Oberhausen GmbH - www.gasometer.de
Ausstellungskatalog Der schöne Schein
Konzeption und Gestaltung: Prof. Peter Pachnike, Wolfgang Volz und Jeanette Schmitz

*1 Statue der Aphrodite (knidischer Typ, Abguss, Original ca. 350 – 340 v. Chr.) vor Botticellis Die Geburt der Venus (um 1485, Ausschnitt)

Kommentare:

  1. Oh, da muss ich auch hin. Ich finde Schönheit als Konzept sehr spannend und Oberhausen liegt ja um die Ecke :) Danke für den Bericht!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rea,

    vielen Dank für dein Feedback. Ja, die Ausstellung lohnt sich wirklich, sie läuft noch bis zum 1.11. Wenn dich Schönheit als Konzept interessiert, ist es genau das Richtige.

    Viele Grüße Rosa



    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosa,

    Das hört sich wirklich toll an. Das Gasometer sieht von innen ja toll aus. Ich hatte mir mal vorgenommen eine Ausstellung anzuschauen, aber dann war die Ausstellung schon vorbei. Oberhausen ist für mich ja gar nicht so weit. Sehr schöne Beschreibung!

    Liebe Grüße, Bee

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bee,

    vielen lieben Dank! Als ich das erste Mal im Gasometer war, konnte ich kaum glauben, welche schwindelerregende Dimension er hat. Er ist wirklich ein Erlebnis und einen Kurztrip wert.

    Liebe Grüße

    Rosa

    AntwortenLöschen