15. Oktober 2015

Zeit für Poesie







Herbstbild


Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
die schönsten Früchte ab von jedem Baum.


O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält;
denn heute löst sich von den Zweigen nur,
was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.



Friedrich Hebbel (1813 - 1863) 


Quelle: Projekt Gutenberg http://gutenberg.spiegel.de/buch/friedrich-hebbel-gedichte-2662/169

Kommentare:

  1. liebe Rosa,

    das ist ein wirklich schönes Herbstgedicht und ein stimmiges Bild dazu. sehr passend.

    liebe grüße, bee

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bee,

    herzlichen Dank für Deinen Kommentar!

    Das Herbstgedicht von Hebbel gefällt mir auch sehr. Die Fotos von Ana_Thira sind im Übrigen alle sehr schön und ausgefallen.

    Viele Grüße

    Rosa

    AntwortenLöschen